Freitag, Juni 21st, 2013...09:37

Julie weiß, wo die Liebe wohnt – Gilles Legardinier

Jump to Comments

Julie weiß, wo die Liebe wohnt – Gilles Legardinier

 photo null_zps97e56170.jpg

Lieber Herr Legardinier,

ich Danke Ihnen von Herzen für diesen Roman! Jedoch bin ich bereits nach den ersten Zeilen stutzig geworden. Haben Sie mich beobachtet? Ist mein Leben die Vorlage für Ihre Geschichte? Ich gebe zu: Aktuell gibt es keinen umwerfenden Unbekannten in meinem Leben bzw. in meiner näheren Nachbarschaft, aber Julies Verhalten ähnelt meinem sehr. Auch der Name der Protagonistin kann doch kein Zufall sein, oder?

Die Geschichte der jungen Französin liest sich kurzweilig. Dieses Buch besticht voll und ganz durch seinen Charme. Ich habe buchstäblich die Brote von Madame Bergerots Bäckerei riechen können, und die Freundlichkeit von Julies Freund Xavier gespürt. Und ja, auch habe ich in die Augen von Ric geblickt (zumindest habe ich es mir eingebildet).

Ric & Julies Liebeswirrwarr ist sicherlich nur leicht angehaucht von der Realität, aber äußerst amüsant. Eine Portion Kitsch und eine große Brise Verrücktheit machen diesen Roman zu einem Lesevergnügen. Gut haben mir die kurzen Kapitel gefallen. Ihr Schreibstil ist detailreich, verständlich und läd unermüdlich zum Weiterlesen ein.

Ich schließe mit Ihren Worten:

Wenn Frauen sich verlieben, verlieren sie nicht nur ihr Herz, sondern immer auch ein klein wenig den Verstand.

Herr Legardinier, ich habe mich köstlich amüsiert! Für eine Fortsetzung hätte ich bereits ein paar Ideen. Oder nein … halten Sie einfach Ihre Augen weiter offen :)

Freundliche Grüße,

Julia

Das wahre Wunder, das ist nicht das Leben. Das Leben gibt es überall, es wimmelt nur so davon. Das wahre Wunder,  Julie,  das ist die Liebe.

Ich hatte nicht auf ihn gewartet, ich war nicht auf der Suche nach einem Flirt und dachte nicht mal an eine wie auch immer geartete Beziehung. Seinetwegen ist etwas in mir passiert. Dieses Etwas überfordert mich, hält mich gefangen, macht mich glücklich,  kann mich aber auch zugrunde richten.

Vielen Dank liebe  Bibliophilin, dass ich diese Gastrezension schreiben durfte.



3 Kommentare

Leave a Reply